Destination Miami

Dienstag morgen haben wir es dann etwas ruhiger angehen lassen, da es keine 100 Km mehr bis Fort Lauderdale waren. So konnten wir dann mal wieder ein bisschen länger schlafen und haben uns gegen 11 Uhr auf den Weg gemacht.

Um den für uns besten Platz zu finden sind wir dann erst nach Fort Lauderdale gefahren und haben uns da die Umgebung und den Strand angeguckt. Leider hat uns das ganze nicht wirklich überzeugt, so das wir sofort weiter nach Miami Beach gefahren sind. Hier hieß es dann erst mal Hotel suchen, was wieder eine ganz schöne herausforderung war. Nach langem Suchen haben wir ein Hotel gefunden was allerdings ein wenig außerhalb lag. Zum Glück gab es einen Bus der die ganze Nacht über Richtung South Beach fuhr. Wir haben uns dann für die nächsten zwei Tage in dem Hotel einquatiert, da wir auch endlich mal etwas relaxen und zum Strand schwimmen wollten. Nachdem alle Sachen im Zimmer verstaut waren ging es dann direkt los zum Strand erst mal eine Runde Schwimmen.

Abends sind wir dann nochmal am South Beach entlang gegangen. Direkt am Strand steht ein Restaurant nach dem anderen und davor stehen leute die einen ziemlich aufdringlich ihre Speisekarte vor die Nase halten. Zwischendurch ist auch der ein oder andere Club dabei vor dem sich die leute sammeln.

Wir waren nochmal kurz im Mango’s, einer Spanischen Bar, und haben da einen Cocktail gegönnt.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch nach ein paar Anlaufstellen für den nächsten Tag gefunden und sind dann auch zurück ins Hotel gefahren.

Mittwoch hatten wir dann mal einen Tag an dem wir das Auto keinen Meter bewegt haben und sind Mittags direkt zum Strand gegangen. Zuerst waren wir ein paar Meter weiter weg vom Ballungsgebiet und sind ein wenig geschwommen, aber nachdem wir anschließend ein paar Minuten am Strand endlang Richtung Süden gelaufen sind konnte man irgendwann nur noch Menschen sehen die sich am Strand betrunken haben.

Timo hat sich dann auf gemacht um erst mal ein paar Bierchen zu besorgen, so das wir den Spring Break dann auch endlich genießen konnten.

Als sich die Sonne irgendwann verabschiedet hat und sich der Strand ziemlich geleert hat, sind wir kurz zurück ins Hotel um zu Duschen und andere Klamotten anziehen. Abends ging es wieder Richtung South Beach, aber dieses mal haben wir uns die Straße Richtung Westen angeguckt. Auch da gab es endlos viele Restaurants und Clubs aus denen Musik zu hören war und vor denen Tische und Stühle stehen.
Da es die Tage vorher schon oft genug Pommes, Burger und Pizza gab haben wir uns ein Italienisches Restaurant gesucht und zur Abwechslung mal eine richtig gute Pasta gegessen. Leider hat Alex beim bestellen seines Bieres fest gestellt das er keinen Ausweis dabei hat und damit war für uns klar, dass es an dem Abend nicht mehr in irgendeinen Club oder ähnliches gehen kann.
Nach dem Essen haben wir uns dann wieder auf den Weg zurück gemacht und noch an einer Bar angehalten um ein Bierchen zu trinken.
Als wir abends gegen 2:30 Uhr wieder im Hotel waren haben wir direkt geschlafen, weil das Hotelzimmer am nächsten Tag um 11 Uhr geräumt sein musste.

This entry was posted in 2010 - usa. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.