…die letzten Tage

Da unser Hotel von Donnerstag auf Freitag in der Nähe vom Disney World war haben wir Donnerstag Abend nochmal kurz einen Schlänker gemacht und uns das ganze zumindest mal von außen zu sehen. Leider konnte man von außen fast nur bunte Lichter sehen, aber da das ganze doch viel größer ist als wir gedacht haben haben wir auch auf eine weitere Erkundung verzichtet.

Den Freitag haben wir dann komplett im Auto verbracht, weil es noch gute 1.400 Km bis Washington waren und wir das Auto Samstag morgen um 9 Uhr zurück geben mussten.

Kurz vor Washington haben wir uns dann für ein paar Stunden auf einen Rastplatz schlafen gelegt, was aber weder gemütlich, noch erholsam war. Dementsprechend schlecht habe ich auch geschlafen und war daher den ganzen Samstag müde.
Trotz regen und Müdigkeit waren wir Samstag Nachmittag noch in Washington, da wir ja erst Sonntag zurück in unsere Zimmer in Huntington konnten. Mein Roommate Alex hat uns noch ein paar Sehenswürdigkeiten in Washington gezeigt. Natürlich war das weise Haus und das Lincon Memorial Pflicht. Da es auch geregnet hat war das Museum of National History und in das Air and Space Museum ebenfalls eine sehr gute Anlaufstelle.

Sonntags mittags haben wir uns dann auf den Weg zurück nach Huntingdon gemacht und eigentlich war ich dann auch ganz froh wieder in meinem Zimmer zu sein. Da es das ganze Wochenende in der Region geregnet hat waren die Straßen zum Teil überschwemmt und wir mussten einen Umweg fahren.

Es war zwar eine super schöne Woche mit gutem Wetter, vielen Kilometern und wir haben eine ganze menge gesehen, aber dafür auch nicht viel geschlafen. Die nächste Woche wird dann also erst mal ein wenig länger geschlafen.

This entry was posted in 2010 - usa. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.