Wasserfall…

Über Ostern sind Steffi, Alexander, Martin, Timo und ich hoch zu den “American Falls” und den “Horseshoe Falls”, oder besser bekannt als Niagarafälle, gefahren.

Die Niagarafälle erstrecken sich genau über die Grenze zwischen Amerika und Kanada. Der Grenzverlauf folgt genau dem Niagara River und sowohl auf Amerikanischer als auch auf Kanadischer Seite gibt es endlose Attraktionen.
Die American Falls fallen auf der amerikanischen Seite und die Horseshoe Falls erstrecken sich wie ein Hufeisen über beide Länder. Den Besten Blick auf beide Wasserfälle hat man auf der gegenüberliegenden Kanadischen Seite. Das Ziel war also Kanada.

Nach ca. 6 Stunden fahrt sind wir dann endlich an den Fällen angekommen. Dort haben wir uns zunächst die Amerikanische Seite angesehen.

Abends sind wir dann über die Grenze und haben uns ein Hotel gesucht. Neben den Wasserfällen gibt es vor allem auf der Kanadischen Seite auch jede Menge Attraktionen und man kommt sich vor wie in einem Freizeitpark.
Nachdem das Hotel bezogen war ging es sofort los sich die Fälle und Umgebung mal bei Nacht an zu gucken. Der Anblick der Fälle ist einfach beeindruckend, vor allem wenn man mal überlegt was für Wassermassen da fallen.

Den nächsten Tag haben wir uns dann ausschließlich auf der Kanadischen Seite verbracht und sind abends durch ein paar Bars gezogen.

Am Samstag ging es dann wieder zurück noch einmal auf Amerikanischer Seite an den Fällen vorbei und von da aus dann über Huntingdon (die andern absetzen) weiter nach New York.

This entry was posted in 2010 - usa. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.