Wetterbedingte Planänderung…

Leider mussten wir gestern unseren Plan ein wenig umbauen, da im Tongariro National Park für die nächsten drei Tage Regen gemeldet wurde. Aus diesem Grund wurden auch alle Shuttle Transfers zum Alpine Crossing gecancelt :'( und wir haben uns dazu entschieden nach Napier zu flüchten um den Tag dort zu verbringen.

Kurz hinter Rotorua haben wir noch ein kurzen Stop im Maoiri Dorf Whakarewarewa gemacht. Das Dorf wird vom Stamm der Tuhourangi\Ngati Wahiao betrieben und ist unter anderem für das größte Geysirfeld Neuseelands bekannt. Dementsprechend kann man hier neben dem leben der Maori auch Geysire, Thermalquellen und Schlammtöpfe beobachten.

Unser Besuch wurde leider durch ein Regenschauer etwas früher beendet als geplant, da wir aber schon alles gesehen haben konnte wir unsere Fahrt in Richtung Taupo beruhigt fortsetzen.
Ca. 13 Kilometer vor Taupo war der nächst halt. Hier füllt der Waikato River einen Stausee um ein Wasserkraftwerk zu speisen. Drei mal Täglich kann man beobachten wie die Schleusen geöffnet werden und sich der hier ansonsten so friedlich fliesende Waikato River mit Wasser füllt und so in einem reißenden Fluss verwandelt.
Weiter Flussaufwärts wollten wir uns dann noch die Huka Falls, die engste Stelle des Waikato River, angucken. Hier zwängt sich der anfangs 100 m breite Fluss durch einen ca. 15 m breiten Canyon und presst dort durchschnittlich 140.000 Liter Wasser pro Sekunde durch, bevor es sich später im Stausee sammelt.

In Taupo selber hatten wir dann wieder gutes Wetter und wir konnten bei einem Spaziergang am Strand entlang noch ein wenig Sonne tanken, bevor es den restlichen Weg nach Napier ging.

This entry was posted in 2016 - new zealand. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.